Klaus Adam zeigt für Jugendliche und Erwachsene:

Wie fast alle seine Produktionen präsentiert Klaus Adam, der Geschichtenerzähler, die berühmteste aller Liebesgeschichten nicht als herkömmliche Lesung oder durchinszeniertes Theaterstück, sondern als lebendige Erzählung, in die das Publikum immer wieder eingebunden wird. Klaus Adam konzentriert sich dabei auf die eigentliche Geschichte der beiden Jugendlichen, die fast noch Kinder sind, und für die ihre erste große Liebe mit dem gemeinsamen Tod endet.Und wie immer erzählt Klaus Adam mit Händen und Füßen, mit seiner ganz eigenen Mimik und Gestik und einer zeitgemäßen Sprache, die es den Zuschauern ermöglicht, Romeo und Julia und die anderen Figuren der Geschichte in ihren Köpfen lebendig werden zu lassen und mit ein wenig Fantasie bei der aufregenden und traurigen Geschichte von Julia und ihrer großen Liebe Romeo hautnah dabei zu sein…

Gräusliche Geschichten und miese Märchen für hartgesottene Zeitgenossen.
Zugegeben, es ist nicht jedermanns und sicher auch nicht jederfraus Sache, sich Geschichten erzählen zu lassen, die von fiesen, sadistischen Zwergen, widerspenstigen, zickigen Mädchen, hinterhältigen, potthässlichen alten Weibern, hundsgemeinen, verstrahlten Zauberern und anderem abstoßend ekligem Gesocks handeln.
Aber es gibt sie, nicht nur bei den Grimms, die gemeinen und manchmal ziemlich brutalen Geschichten, die nicht selten ohne Happyend daherkommen. Und warum sollte ein zeitgemäßer Geschichtenerzähler angesichts von jeder Menge blutverschmierter Leichen, die in erfolgreichen Blockbustern, im allabendlichen TV-Programm und in literarischen Bestsellern für genussvolles Zähneklappern und erfrischende Gänsehaut sorgen, darauf verzichten, das Gleiche mit ausgewählten blutrünstigen, krassen und fiesen Geschichten zu versuchen…..,

Schauplatz Venedig. Irgendwann vor langer Zeit. Die Stadt blüht durch den regen Handel ihrer Kaufleute. Doch zum Handeln braucht man Geld. Wenn man keines hat, muss man sich welches borgen. Dann schlägt die glückliche Stunde der jüdischen Geldverleiher. Einer von ihnen ist Shylock, ein alter Jude, der schon lange in Venedig lebt.
Die Geschichte beginnt eines Tages, als Bassiano, einer der christlichen Kaufleute, zu ihm kommt, um sich dreitausend Dukaten zu borgen. Da es sich bei Bassiano um denjenigen der christlichen Kaufmänner handelt, der Shylock aus einer Reihe von verständlichen Gründen am meisten verhasst ist, diktiert ihm der Jude einen verhängnisvollen Vertrag für den Fall, dass er das Geld nicht rechtzeitig zurückbezahlen kann ….

Glückliche Liebe, die gibt’s nie! Oder doch?
Klaus Adam erzählt in seinen Geschichten genau davon: Von Königskindern, die nicht zusammen kommen können, von folgenreichen Missverständnissen, die wie in der wunderschönen Geschichte von Romeo und Julia mit dem Tod enden, aber natürlich auch von Liebenden, die trotz aller Irrungen und Wirrungen am Ende der Geschichte doch noch zusammenfinden.
Alle Geschichten stammen wie die Geschichten aus 1001 Nacht aus dem Orient. Klaus Adam erzählt, wie es sich für einen Geschichtenerzähler gehört, seine Geschichten neu. Und er erzählt sie nicht nur, er spielt sie,  und ermöglicht so seinen Zuschauern für einen Abend in fremde Welten voller Magie, Lebenslust und Liebesleid einzutauchen. In die glanzvollen Paläste von Harun al-Raschid und anderen berühmten Kalifen, in zauberhafte Palmenhaine am Rande von fruchtbaren Oasen, in düstere Behausungen von furchterregenden Magiern…

Schreiben Sie doch mal eine Email

Klaus Adam
Der Geschichtenerzähler

Aachener Straße 51
50674 Köln
+49.221.9322820